FinanzBusiness

Steigende Zinsen bremsen das Wachstum der Hypoport-Gruppe

Das Transaktionsvolumen der Plattform Europace sank im zweiten Quartal 2022 um fast fünf Prozent. Für die Gesamtgruppe bleibt Vorstandschef Ronald Slabke zuversichtlich.

Hypoport-Chef Ronald Slabke. | Foto: Hypoport

Steigende Zinsen und Unsicherheit bei Verbrauchern haben für geringeres Wachstum des Finanzdienstleisters Hypoport gesorgt. So sank das sogenannte Transaktionsvolumen auf der hauseigenen Plattform Europace im zweiten Quartal gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres nach Mitteilung der Gruppe um 4,7 Prozent auf 26,4 Mrd. Euro.

Erwartete Veränderungen

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen