FinanzBusiness

EZB-Stresstest: Greenpeace fordert Offenlegung der Einzelergebnisse

Die Ergebnisse seien ”erschreckend”, sagte die Umweltorganisation. Nach Auffassung des Bankenverbands DK hingegen zeigten die Ergebnisse, dass die Banken nicht mit wesentlichen Verlusten bei den angenommenen Szenarien rechnen müssten.

Greenpeace-Aktivisten mit einem Transparent am Gebäude der EZB. Das Bild stammt von März 2021. | Foto: picture alliance / greatif | Florian Gaul

Viele Banken unterschätzten nach wie vor die Risiken durch die Klimakrise, sagte Greenpeace-Wirtschaftsexperte Mauricio Vargas. ”Zwei Drittel ihrer Erträge im Unternehmensgeschäft erzielen die Banken durch äußerst klimaschädliche Kredite. Nur jede fünfte Bank achtet bei der Kreditvergabe auf die Klimawirkung. Mit fehlender Vorbereitung auf unübersehbare Klimarisiken gefährden die Banken die Finanzstabilität und unterlaufen aktiv die Klimaziele.”

Der Klima-Stresstest darf kein zahnloser Tiger bleiben.

Greenpeace-Wirtschaftsexperte Mauricio Vargas

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen