FinanzBusiness

Fino gründet Joint Venture für ESG-Datenmanagement

Gemeinsam mit dem Technologiedienstleister PPA und dem auf ESG-Software spezialisierten Anbieter Envoria hat das Kasseler Fintech das Gemeinschaftsunternehmen OpenESG gegründet. Damit soll das Erheben von relevanten Daten vereinfacht werden - mit bis zu 80 Prozent weniger Aufwand.

Michael Sindram, Geschäftsführer der Fino Ventures GmbH. | Foto: Fino

Das Kasseler Fintech Fino hat mit dem ESG-Regulierungsspezialisten Envoria und dem Technologie- und Outsourcing-Dienstleister PPA das Gemeinschaftsunternehmen OpenESG gegründet. Ziel ist es, Finanzdienstleister bei der Umsetzung der ESG-Regularien infolge des European Green Deal zu unterstützen und Großunternehmen bei der Bewertung ihrer Lieferketten zu entlasten. Dazu stelle OpenESG einen zentralen, offenen Daten-Hub für die Erhebung, Verwaltung und Anreicherung relevanter Daten zur Verfügung.

Mehraufwand im Berichtswesen durch Green Deal

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen