FinanzBusiness

Amtsgericht München bestellt vorläufigen Insolvenzverwalter für die vPE Bank

Trotz Insolvenzantrag ist die Lohnfortzahlung an die Mitarbeiter gesichert. Die Münchner Wertpapierbank unterhält sechs Standorte. 

Foto: Colourbox

Die Wirecard AG ist nicht das einzige Institut, das das Amtsgericht München momentan beschäftigt. Am Donnerstag (9. Juli) wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung über die in München ansässige vPE Wertpapierhandelsbank AG (vPE Bank) angeordnet.

Dieser hatte die BaFin die Erlaubnis für Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen am 29. Mai entzogen. Am 2. Juli hatte die vPE Bank einen Antrag auf Eröffnung des
Insolvenzverfahrens aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Moss holt sich frisches Geld

Das Berliner Fintech bekommt 75 Mio. Euro für die weitere Expansion. Als neuen Investor konnte das Unternehmen Tiger Global gewinnen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob