FinanzBusiness

Christoph Haenschel wechselt von Goldman Sachs zu Morgan Stanley

Der 49-Jährige wird ab sofort als Head of Fixed Income Capital Markets für die DACH-Region tätig sein. Morgan Stanley will das Geschäft in Frankfurt kontinuierlich ausbauen, wie FinanzBusiness vom Unternehmen erfuhr.

Christoph Haenschel | Foto: Morgan Stanley

Christoph Haenschel wechselt von Goldman Sachs zu Morgan Stanley und ist dort ab sofort als Head of Fixed Income Capital Markets für die DACH-Region tätig. In dieser Funktion verantwortet er von Frankfurt aus künftig das Investment Grade (IG) Finanzierungsgeschäft für Unternehmen, Banken, Versicherungen sowie sovereigns, supranationals and agencies (SSA) in der deutschsprachigen Region.

Der 49-Jährige war bei Goldman Sachs in den vergangenen zwölf Jahren ebenfalls im IG Finanzierungsgeschäft für Unternehmen, Banken und Versicherungen tätig. Seine Karriere begann der in Deutschland und den USA zugelassene Anwalt bei Simpson Thacher & Bartlett in New York, bevor er unter anderem Stationen bei Goldman Sachs in London und Frankfurt absolvierte.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Fast 40 Prozent der Deutschen verhandeln nie ihr Gehalt

Dabei zahlt sich eine Gehaltsverhandlung meistens aus - 42 Prozent der Studienteilnehmer gaben eine höhere Gehaltsabrechnung an. Die Rechnung geht auch für Bankangestellte auf. Im Gegenzug hat jeder vierte Deutsche allerdings noch nie eine Lohnsteigerung erzielt.

"Das Modell der Universalbank steht unter Druck", sagt Max Flötotto

Zwar fanden die Berater von McKinsey heraus, dass die Banken bislang gut durch die Covid-19-Pandemie gekommen sind, gleichwohl an Profitabilität eingebüßt haben. FinanzBusiness fragte bei Max Flötotto, Senior Partner und Leiter der deutschen Banking Practice der Beratungsgesellschaft nach.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob