FinanzBusiness

Andreas Grießinger wechselt von der BayernLB zur Berlin Hyp

Als Nachfolger von Günter Walter übernimmt er ab Mitte Juli die Leitung der Geschäftsstelle Frankfurt. Walter geht in den Ruhestand.

Andreas Grießinger | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Joko | Bildagentur-online/Joko / Timo Ackermann

Andreas Grießinger leitet künftig die Geschäftsstelle Frankfurt der Berlin Hyp. Seinen ersten Arbeitstag hatte der 41-Jährige bereits Anfang Juni, Mitte Juli wird er ganz offiziell Standortchef: Grießinger übernimmt dann die Nachfolge von Günter Walter, der zum 15. Juli 2021 in den Ruhestand geht.

Mit Andreas Grießinger haben wir nicht nur einen ausgewiesenen Kredit- und Real Estate-Experten für uns gewinnen können. Er ist zudem in Frankfurt und der Rhein-Main-Region sowie der gesamten Immobilienbranche hervorragend vernetzt.

Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp, in Pressemitteilung

"Mit Andreas Grießinger haben wir nicht nur einen ausgewiesenen Kredit- und Real Estate-Experten für uns gewinnen können. Er ist zudem in Frankfurt und der Rhein-Main-Region sowie der gesamten Immobilienbranche hervorragend vernetzt", so Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp".

Grießinger seit 2015 für die BayernLB in Frankfurt

Andreas Grießinger hat das klassische Bankgeschäft von der Pike auf gelernt. Seit 2006 spezialisierte er sich auf die gewerbliche Immobilienfinanzierung bei der BayernLB. Seit 2015 hat der Immobilienökonom (IREBS) das Vertriebsbüro der BayernLB in Frankfurt am Main aufgebaut und etabliert.

"Mit meinem Team in Frankfurt hoffe ich bald wieder in den persönlichen Kontakt mit unseren Kunden und Geschäftspartnern zu kommen, und gemeinsam maßgeschneiderte Finanzlösungen für die Zukunft zu erarbeiten", so Andreas Grießinger in der Pressemiitteilung.

Mehr von FinanzBusiness

Bei digitaler Reife vernachlässigen Volksbanken und Sparkassen Synergien

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Beratungsgesellschaft Finnoconsult. Sie untersucht seit 2015 einmal im Jahr die Digital-Kompetenz der Banken in der DACH-Region. Im Interview mit FinanzBusiness nennt Geschäftsführer Christian Berger weitere Gründe für den Absturz von N26 und gibt Auskunft über aktuelle Trends.

Das sagen die Bankenverbände zum Koalitionsvertrag

Vertreter von Banken, Sparkassen, genossenschaftlichen Instituten und Verbänden haben in ersten Stellungnahmen die erzielten Ergebnisse im Koalitionsvertrag durch die Bank begrüßt. Sie betonen aber auch die Probleme, die vor der neuen Regierung liegen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob