FinanzBusiness

Führen in Teilzeit und im Tandem: Bei der KfW funktioniert das prima

Wer Abteilungen führt, muss nicht zwangsläufig Vollzeit präsent sein. Auch leitende Banker können in Teilzeit arbeiten. Worauf es dabei ankommt, skizziert ein Duo der Förderbank KfW im Gespräch mit FinanzBusiness.

Jens von Roda-Pulkowski (l.) und Johannes Kannicht (r.) | Foto: KfW Bankengruppe / Thomas Kuhn

Mit Kindern Karriere zu machen ist nicht einfach. Oft muss ein Partner zurückstecken, für Frauen heißt das meist Teilzeit, und damit ist der berufliche Aufstieg häufig vorbei. Doch allmählich brechen diese Strukturen auf - und Unternehmen bieten neuerdings sogar das Führen in Teilzeit an.

Banken hinken dabei allerdings noch hinterher: 26 Prozent des Stammpersonals arbeiteten im Jahr 2019 in Teilzeit, meldet der Arbeitgeberverband (AGV) des privaten Bankgewerbes Anfang September.
Banken bauten 2019 weniger Stellen ab als in den Vorjahren
Damit liegt die Finanzbranche etwas unter dem deutschlandweiten Durchschnitt von 29,2 Prozent, wie Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen.

Die wenigsten Institute werben aktiv mit dem Thema. Die Taunus Sparkasse etwa, die auf Anfrage von FinanzBusiness dann aber meldet, dass aktuell kein Bankmanager die Möglichkeit nutzt.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Berlin und Stuttgart preschen bei Fintech-Ranking nach vorne

Das neue Finanzplatz-Ranking der Londoner Denkfabrik Z/Yen Group hat auch eine Tabelle der stärksten Fintech-Standorte erstellt. Frankfurt liegt im innerdeutschen Vergleich vorne, spürt aber die Verfolger München, Berlin und Stuttgart im Nacken.

Die Volksbanken Kraichgau und Bruchsal-Bretten prüfen Fusion

Erneut könnte ein Volksbanken-Schwergewicht entstehen - dieses Mal in Baden-Württemberg. Gemeinsam kämen die Institute auf eine Bilanzsumme von mehr als neun Mrd. Euro. Die Gespräche seien aber noch ”ganz am Anfang”, betonten die Vorstände.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen