FinanzBusiness

Lernen, nicht zu strafen

Auf der Online-Konferenz Banking Exchange wurde über die "New Work"-Welt in Fintechs und Banken diskutiert. Die wichtigste Botschaft: Fehler sind gut.

Das New-Work-Panel auf der Banking Exchange, auf der Bühne: Theresa Bihn (KfW), Moderatorin Marina Löwe (Masterplan & SLBB) und Miriam Wohlfarth (RatePay/Payment & Banking, v.l.n.r.) | Foto: Quelle: Banking Exchange

Buzzword New Work - was bedeutet das "Neue Arbeiten" eigentlich in der Praxis? Die Frage stellten sich die Panelisten auf der Online-Konferenz Banking Exchange am Dienstag (9. Juni).

Leider verberge sich hinter den New Work-Ansätzen in Unternehmen oft mehr "Turnschuhe statt echter Veränderungen", meinte Theresa Bihn von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Miriam Wohlfarth von RatePay formuliert es positiver: Sie setzt auf das Motto „Work is not a place anymore, but an attitude.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob