FinanzBusiness

Unklare Entwicklung auf dem Markt für Wohnimmobilien

Die Zahlen widersprechen sich: Während die Bundesbank eine abnehmende Nachfrage nach Immo-Krediten registriert, spricht ein Dachverband der Immobilienbranche von einem starken Anstieg.

Wohnungen in Berlin-Mitte (Symbolbild) | Foto: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Markt für Wohnimmobilien werden von den verschiedenen Akteuren mit Bezug zu dieser Branche offensichtlich unterschiedlich interpretiert.

Während die Bundesbank in ihrer Umfrage zum zweiten Quartal eine abnehmende Nachfrage nach privaten Immo-Krediten ausgemacht hat, zieht der Wohnimmobilienmarkt nach Einschätzung von FIABCI Deutschland, dem Dachverband immobilienwirtschaftlicher Berufe, dagegen stark an. Und das Immobilienklima der Deutschen Hypo sieht den Wohnungsmarkt "krisenfest und lebendig". Doch der Reihe nach:

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Investmentbanking verzeichnet im Jahr 2021 neue Rekorde

Noch nie hat der Zweig so viel Erträge eingebracht wie in diesem Jahr. Global werden mehr als 100 Mrd. Euro umgesetzt, rechnen Top-Banker der Deutschen Bank vor. Schlüsse auf ihr Geschäft oder zu erwartende Bonuszahlungen ziehen sie nicht.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob