FinanzBusiness

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg plant und baut neue Filialen

Neben den Räumen für die Bank entstehen auch Wohnungen und Gewerbeflächen. Die neue Filiale in Andechs soll nächstes Jahr fertig werden, eine weitere ist in Planung.

Robert Klier, (v.l.) zweiter Bürgermeister der Gemeinde Andechs, Bauunternehmer Matthias Reinhard, Thomas Vogl, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Starnberg, Britta Hundesrügge, Stellvertreterin des Landrats, Konrad Hallhuber, Vorstand des VR Bank, Martin Barth, Leiter des Bereichs Infrastruktur und Bau der VR Bank. | Foto: VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg

Die VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg handelt gegen den Trend. Während viele andere Banken und Sparkassen immer mehr Standorte schließen, hat das genossenschaftliche Institut jetzt den ersten Spatenstich für eine neue Filiale gesetzt. In Erling-Andechs entsteht ein dreigeschossiges Gebäude. Neben der Filiale werden 20 Wohnungen und vier Gewerbeflächen gebaut. Ende 2023 soll der Neubau fertig sein.

Mit unserem neuen Gebäude in Erling wollen wir eine moderne Bankfiliale für unsere Kunden sowie zeitgemäßen Wohn- und Arbeitsraum in der schönen Andechser Region schaffen.

Thomas Vogl, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Berlin und Stuttgart preschen bei Fintech-Ranking nach vorne

Das neue Finanzplatz-Ranking der Londoner Denkfabrik Z/Yen Group hat auch eine Tabelle der stärksten Fintech-Standorte erstellt. Frankfurt liegt im innerdeutschen Vergleich vorne, spürt aber die Verfolger München, Berlin und Stuttgart im Nacken.

Die Volksbanken Kraichgau und Bruchsal-Bretten prüfen Fusion

Erneut könnte ein Volksbanken-Schwergewicht entstehen - dieses Mal in Baden-Württemberg. Gemeinsam kämen die Institute auf eine Bilanzsumme von mehr als neun Mrd. Euro. Die Gespräche seien aber noch ”ganz am Anfang”, betonten die Vorstände.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen