Jahresergebnis der Sparda-Bank West goutiert Umstrukturierungen

Eines der größten genossenschaftlichen Institute senkt die Kosten, führt Kontoführungsgebühren ein und schließt Filialen. In der Folge konnte das Ergebnis vor Steuern 2020 verdoppelt, das Jahresergebnis verdreifacht werden. Aber es gibt auch negative Auswirkungen: Das Institut hat weniger Kunden.
Zentrale der Sparda-Bank West | Foto: Sparda-Bank West
Zentrale der Sparda-Bank West | Foto: Sparda-Bank West

Weniger Mitarbeiter, mehr IT: Die Sparda-Bank West konnte ihre Kosten um mehr als drei Prozent senken und kommt mit ihrer strukturellen Neuausrichtung voran. Das wegen des Niedrigzinsumfeldes zurückgehende Zinsergebnis konnte gut ausgeglichen werden. Das zeigt sich im Ergebnis vor Steuern, das sich 2020 mehr als verdoppelte. Das Jahresergebnis konnte sogar verdreifacht werden.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Postbank-Filiale in Freiburg | Foto: picture alliance / ROPI | Antonio Pisacreta

    Postbank rüstet 120 Filialen digital auf

    Lesen Sie auch