FinanzBusiness

B2B-Fintech Mondu sammelt 43 Millionen Dollar ein

An der Serie-A-Finanzierungsrunde beteiligten sich bekannte Risikokapitalgeber wie Valar Ventures und Cherry Ventures sowie Tech-Unternehmer. Nun steht neben der Produktentwicklung die internationale Expansion an.

(v.l.n.r.) Mondu-Gründer Malte Huffman, Gil Danziger, und Philipp Povel. | Foto: Mondu

Das Berliner B2B-Fintech Mondu hat in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 43 Mio. Dollar (rund 40 Mio. Euro) eingesammelt. Lead-Investor ist der US-amerikanische Risikokapitalgeber Valar Ventures.

Die bisherigen Investoren Cherry Ventures, FinTech Collective sowie Tech-Unternehmer und Senior Executives von Klarna, Zalando und SumUp hätten sich ebenfalls an der Runde beteiligt, schreibt Mondu in einer Mitteilung. Bis heute hat das Unternehmen 57 Mio. Dollar (ca. 53,1 Mio. Euro) erhalten.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu