FinanzBusiness

Jessica Holzbach startet neues Venture

Nach ihrer vierjährigen Tätigkeit als Mitgründerin bei Penta bleibt sie der Fintech-Branche treu: Dieses Mal wagt sie sich allerdings in die ”Decentralized Finance”-Welt vor.

Gründerin Jessica Holzbach | Foto: Penta

Penta-Mitgründerin Jessica Holzbach hat ihr neuestes Projekt enthüllt. Sie arbeitet momentan an einem Start-up namens ”Pile”, das in der Decentralized Finance-Welt mitmischen will. Dabei soll es sich um einen Crypto-as-a-Service-Anbieter handeln, der Unternehmen Zugang zu dezentralen Finanzprodukten für ihre Endkunden schafft.

Laut der Zeitschrift ”Forbes” arbeitet Holzbach mit den Tech-Gründern Balazs Deme, Benedetta Ludovisi und Jeannine Klein zusammen. Mitte Mai 2022 plane Pile den Launch mit Pilotkunden.

”Wir kommen einmal von der Fintech-Seite, einmal von der Blockchain-Crypto-Seite und bauen jetzt Pile als Brücke zwischen diesen beiden Welten”, sagte Holzbach zu Forbes. Die Gründerin war bis 2021 vier Jahre lang für Penta als Chief Product Officer (CPO) tätig. Davor gründete sie ein Food-Unternehmen.

Pentas Mitgründerin Jessica Holzbach verlässt das Fintech

”Die Bank der Zukunft wird eine Symbiose mit dem Besten aus beiden Welten”, meint Jessica Holzbach von Penta

Mehr von FinanzBusiness

Digitalisierung sorgt für neue Verbündete

Auf der Handelsblatt-Tagung „Zukunft Retail Banking 2022“ berichten Marion Höllinger, Philipp Gossow und Thomas Schauffler über ihren Blick auf das Filialgeschäft. An das Ende der Bankfiliale glauben sie nicht, aber an eine Weiterentwicklung.

Unicredit prüft den Ausstieg aus Russland

Die italienische Großbank will ihre russische Tochtergesellschaft dem Vernehmen nach verkaufen - hält sich aber auch eine Rückkauf-Option offen, für den Fall, dass sich die Lage in Russland wieder stabilisiert.

Genossen bringen Wallet auf den Weg

Die genossenschaftlichen Banken wollen ihrer Kundschaft den Handel mit und das Verwahren von Krypto-Assets grundsätzlich ermöglichen, dies hat der Verband entschieden. Der IT-Dienstleister Atruvia und die DZ Bank arbeiten an einem entsprechenden Produkt. Es soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten