FinanzBusiness

Mikrokredit-Plattform Monedo wird abgewickelt

Eine Pionier der Fintech-Szene verschwindet: Insolvenzverwalter Christoph Morgen gibt im Gespräch mit FinanzBusiness Einblick in die sukzessive Auflösung des Unternehmens. Investoren verlieren einen dreistelligen Millionenbetrag.

Die Website von Monedo wirkt wie immer, trotz Pleite. | Foto: monedo.com

Das Fintech Monedo wird abgewickelt – eine Sanierung schließt der Insolvenzverwalter Christoph Morgen von der Kanzlei Brinkmann & Partner aus Hamburg im Gespräch mit FinanzBusiness aus. Unmittelbar nach der Eröffnung des Verfahrens am 1. Dezember habe er Masseunzulänglichkeit beantragt und die zuletzt noch rund 100 Mitarbeiter in der Zentrale in Hamburg freigestellt oder entlassen. "Nur ein kleines Team ist noch im Haus."

Fintech Monedo geht in die Insolvenz 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

EZB plant Neugestaltung der Euro-Banknoten bis 2024

Aus Sicht der Zentralbank mangelt es der Währung nach wie vor an Akzeptanz - ein neues, weniger nüchternes Design soll helfen, diese Lücke zu schließen. Die EZB befragt Forscher, Praktiker und Bürger dazu nach ihrer Meinung.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob