FinanzBusiness

Scalable-Kunden werden Phishing-Opfer

Nutzer berichten von Phishing-Versuchen, bei denen offensichtlich die Daten aus dem Scalable Capital-Datendiebstahl verwendet werden. Das Fintech will ihnen nun bei der Risiko-Minimierung helfen, wie FinanzBusiness erfuhr - etwa indem es Betroffenen die Kosten für einen neuen Personalausweis und ein Identitätsschutz-Tool zahlt.

Der RoboAdvisor von Scalable Capital Foto: Scalable Capital

Die schlechten Nachrichten für Scalable Capital reißen diese Woche nicht ab. Nachdem sich das Fintech zuletzt über den Datenklau im eigenen Haus aufgeklärt hatte, finden sich nun auf Social-Media-Seiten Kundenstimmen, die von Phishing-Versuchen mit den erbeuteten Daten berichten.

In Postings, die FinanzBusiness uneditiert wiedergibt, heißt es unter anderem: "Ich bin vom Datenleak Betroffen und habe soeben eine E-Mail erhalten - wohl Erpressung, habe nicht geantwortet", schreibt etwa ein Nutzer auf reddit. Angeschrieben wurde er mit korrektem Vor-und Nachnamen, IBAN, Bankverbindung, Telefonnummer - und einer Bildkopie des Personalausweises.

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu