FinanzBusiness

ING-Kunden erhalten Zugang zur Giropay-Funktion "Geld senden"

Indem sie ihr Girokonto aufwertet, hofft die Bank darauf, sich als Hausbank weiter profilieren zu können. Erfunden wurde ”Geld senden” einst von Sparkassen und Genossenschaftsbanken – unter dem Namen Kwitt.

Nick Jue, CEO der ING Deutschland, wirbt seit Jahren für die App "Banking to Go", hier bei der Bilanzpressekonferenz 2019 | Foto: picture alliance / Ulrich Baumgarten | Ulrich Baumgarten

Mit dem letzten Release ihrer ”Banking to go“‌-App hat die ING Deutschland für ihre Privatkunden eine neue Giropay-Funktion freigeschalten: ”Geld senden” - ohne Aufpreis.

Bis zu 1.000 Euro pro Transaktion

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Porsche-Party in Frankfurt

Volkswagen hat seine Luxusmarke Porsche mit großem Wumms an die Börse gebracht. Auch für die beteiligten Banken ist der Börsengang ein Highlight des Jahres - in einem Markt, der ansonsten eher in den Krisenmmodus schaltet.

Belgin Rudack wird CEO der KfW-Ipex Bank

Im Januar zieht die Betriebswirtin zunächst in die Geschäftsführung ein - sobald CEO Klaus R. Michalak in den Ruhestand geht, soll sie aufrücken. Rudack ist seit 2017 Chefin der Creditplus Bank.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen