FinanzBusiness

Mehrheit der Vertreter der Volksbank Ulm-Biberach stimmt für Fusion

Der Weg für die Fusion mit der Raiffeisenbank Biberach ist frei. Außerdem wurde auf der Sitzung unter anderem auch über die künftige Zusammensetzung des Aufsichtsrats entschieden.

Peter Kulitz und der Gesamtvorstand. | Foto: Volksbank Ulm-Biberach

Mit 96,3 Prozent hat die Vertreterversammlung der Volksbank Ulm-Biberach der Fusion mit der Raiffeisenbank Biberach zugestimmt.

„Durch die Verschmelzung unserer beiden Häuser gewinnen wir weiter an Stärke, um die Zukunft für unsere Heimat und die Menschen, die hier leben, erfolgreich mitzugestalten“, sagt der stellvertretende Vorstandssprecher der Volksbank Ulm-Biberach, Stefan Hell.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen