FinanzBusiness

Nils Stieglitz soll Frankfurt School fünf weitere Jahre führen

Der Stiftungsrat hat die Amtszeit des Präsidenten um weitere fünf Jahre verlängert. Stieglitz habe die Frankfurt School zu einer international sichtbaren und forschungsstarken Wirtschaftsuniversität entwickelt, wie es in einer Mitteilung hieß.

Für fünf weitere Jahre bestätigt: Nils Stieglitz. | Foto: Frankfurt School of Finance & Management

Viel Lorbeeren für den alten und bald neuen Präsidenten der Frankfurt School of Finance & Management, Nils Stieglitz. Zum 1. April 2023 wird er seine zweite, fünfjährige Amtszeit antreten. Stieglitz und dessen Team hätten das Profil der Uni gestärkt, sagte der Vorsitzende des Stiftungsrats, Rainer Neske.

Die Wirtschaftsuniversität habe sich in den deutschen und internationalen Rankings verbessert, hieß es in der Mitteilung. Unter dem Präsidenten seien neue Studiengänge und Wahlmodule aufgelegt worden - etwa der Master in Blockchain & Digital Assets. Auch in Weiterbildung und Executive Education wurden neue Schwerpunkte gesetzt, die sich mit wichtigen Transformationsthemen befassen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen