FinanzBusiness

35.000 Beschäftigte bei Barclays bekommen höheres Gehalt wegen Inflation

Um ihre Mitarbeiter zu entlasten, bekommen Angestellte in der Kundenbetreuung, in den Filialen und mit Dienstleistungsaufgaben am dem 1. August mehr Geld.

Das Logo von Barclays. | Foto: Peter Nicholls/Reuters/Ritzau Scanpix/REUTERS / X03508

Als Entlastung für die gestiegenen Verbraucherpreise erhöht die britische Barclays Bank das Jahresgehalt von Tausenden Beschäftigten. Rund 35.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Großbritannien erhielten rund 1200 Britische Pfund (umgerechnet rund 1400 Euro) mehr pro Jahr, kündigte die Bank an.

Auf die Gehaltserhöhung könnten sich ab dem 1. August Beschäftigte in der Kundenbetreuung, in den Filialen und mit Dienstleistungsaufgaben freuen. Auch in Großbritannien bekommen Verbraucher die Inflation zu spüren. Im vergangenen Monat lag diese bei 9,1 Prozent - so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr.

Barclays-Konkurrent Lloyds Bank hatte einem Großteil seiner Beschäftigten Anfang Juni eine Einmalzahlung von 1000 Pfund angekündigt.

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen