FinanzBusiness

KI-Forschung für den Finanzmarkt: Der Kampf gegen die Lücken im System

Die Bundesbank holt sich Unterstützung in der Wissenschaft – künftig sollen Maschinen die Komplexität des Marktes zähmen. DFKI-Forscher Andreas Dengler gibt sich im Interview überzeugt: Die Branche kann auf schnelle Ergebnisse hoffen.

Andreas Dengel | Foto: DFKI

Wie lassen sich Cyberrisiken erkennen und vermeiden, wie die Finanzmärkte in ihrer Stabilität schützen? Die Bundesbank und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) gehen die Fragen in den nächsten drei Jahren gemeinsam an.

Bundesbank und DFKI gründen KI-Forschungslabor für Cyber-Risiken

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wallstreet-Online plant Umfirmierung

Künftig soll die Muttergesellschaft als ”Smartbroker Holding AG”, die Tochter Wallstreet-Online Capital AG als ”Smartbroker AG” firmieren. Damit wolle man die Kernmarke im Firmennamen widerspiegeln.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen