FinanzBusiness

Firmenkreditkarten-Startup Pliant expandiert nach Österreich

Für das Berliner Fintech ist es die erste Expansion in einen ausländischen Markt. Hierfür werden Mittel aus der Seed-Finanzierungsrunde Ende Dezember 2021 genutzt, die für die Internationalisierung vorgesehen sind.

Die Gründer von Pliant: Fabian Terner (l.) und Malte Rau. | Foto: Pliant

Das Firmenkreditkarten-Startup Pliant expandiert nach Österreich. Es ist der erste Auslandsmarkt für das Berliner Fintech, wie es in einer Mitteilung heißt.

Unsere Geschäftsaussichten in Österreich sehen wir als äußerst vielversprechend an: So gibt es dort im B2B-Fintech-Segment kaum praktische Branchenlösungen, vielmehr sind die Fintech-Wettbewerber im B2C-Bereich unterwegs.

Malte Rau, CEO von Pliant

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

EZB-Bankenaufsicht startet Klimastresstest

Inwieweit können die Banken der Eurozone mit finanziellen und wirtschaftlichen Schocks umgehen, die aus Klimarisiken erwachsen können? Diese Frage wird die Europäische Zentralbank (EZB) beim diesjährigen Stresstest untersuchen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob