FinanzBusiness

Kartellwächter stimmen Kooperation von Helaba und LBBW zu

Damit können die beiden Landesbanken ihre Pläne umsetzen - und sich gegenseitig einzelne Aktivitäten übertragen. Der Umbau soll bis 2023 abgeschlossen werden.

Helaba-Chef Thomas Groß (links) und Rainer Neske, Vorstandsvorsitzender der LBBW | Foto: Helaba / LBBW

Die Kartellbehörden legen der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) und der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) keine Steine in den Weg: Nach der Freigabe der Wettbewerbshüter erklärten beide, ihre Kooperation im Sparkassengeschäft könne wie geplant starten.

Helaba und LBBW bündeln ihre Kräfte ohne Fusion 

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wenn zwischen Aufsicht und Fintechs Funkstille herrscht

Welche Herausforderungen die Digitalisierung für das Zusammenspiel von Finanzindustrie und Aufsicht bringt, war Thema einer Tagung der Bundesbank. Es zeigte sich: Erste Schritte sind zwar getan, aber manchmal hapert es an Kleinigkeiten.

Berlin und Stuttgart preschen bei Fintech-Ranking nach vorne

Das neue Finanzplatz-Ranking der Londoner Denkfabrik Z/Yen Group hat auch eine Tabelle der stärksten Fintech-Standorte erstellt. Frankfurt liegt im innerdeutschen Vergleich vorne, spürt aber die Verfolger München, Berlin und Stuttgart im Nacken.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen