FinanzBusiness

Visa berät Finanzinstitute beim Entwickeln einer individuellen Krypotostrategie

Der Beratungsservice soll Finanzinstituten bei ihrem Einstieg in die Kryptowelt auf die Sprünge helfen. Das Interesse der kartenausgebenden Banken sei da, berichtet Deutschlandchef Tobias Czekalla. Der erste Kunde sitzt aber in den USA.

Tobias Czekalla, Country Manager für Visa in Deutschland | Foto: Visa

Visa steigt in die Beratung zu Kryptothemen ein. Mit dem Global Crypto Advisory Service startete ein Beratungsangebot, das Kunden und Partnern dabei helfen soll, ihr Kryptogeschäft voranzubringen.

"Wir sind davon überzeugt, dass jedes Finanzinstitut für die Zukunft eine Kryptostrategie haben sollte", sagt Tobias Czekalla, Country Manager für Visa in Deutschland auf Nachfrage von FinanzBusiness.

Bei Visa arbeite eine Reihe von Experten in den Bereichen Strategie, Produktentwicklung, Analytik, Risiko, Regulierung und Compliance - deren Fachwissen wolle man mit dem neuen Beratungsangebot weitergeben.

Durch den Crypto Advisory Service können wir unsere Partner im Bereich Krypto weiterbilden und ihnen dabei helfen, eine zukünftige Strategie für digitale Währungen zu entwickeln.

Tobias Czekalla, Country Manager für Visa in Deutschland

"Durch den Crypto Advisory Service können wir unsere Partner im Bereich Krypto weiterbilden und ihnen dabei helfen, eine zukünftige Strategie für digitale Währungen zu entwickeln. Wir helfen ihnen dabei, ihre Chancen abzuschätzen und ihre Fähigkeiten zu analysieren - und ein Markteinführungskonzept zu entwickeln", sagt der Visa-Deutschlandchef.

Die Nachfrage ist groß. "Im Laufe dieses Jahres haben wir immer wieder Anfragen zum Thema Krypto von interessierten Kunden und Partnern erhalten, darunter Finanzinstitute, Händler und Partner aus dem Bereich Payment-Infrastruktur", sagt Czekalla.

Erster Kunde: Die UMB Bank in den USA

In Deutschland gibt es noch keine Kunden, auf internationaler Ebene arbeitet aber in den USA bereits die UMB Bank mit Visa zusammen. Doch Czekalla ist sich sicher, dass auch hierzulande der Bedarf groß ist. "In Deutschland und Zentraleuropa (Österreich, Niederlande, Schweiz) sehen wir ebenso wachsendes Interesse bei unseren kartenausgebenden Banken, mit Visa in diesem Bereich zu kooperieren."  

Das Angebot ist Teil von Visa Consulting and Analytics (VCA). Visa arbeitet bereits mit mehr als 60 Kryptoplattformen zusammen und will nun seine Erfahrung nutzen, um Finanzinstitute dabei zu unterstützen, ihren Zugang zum Kryptouniversum zu finden.

Mehr von FinanzBusiness

Die schönen Seiten des Home-Office

Der schicke Anzug an der Garderobe verstaubt. Doch wie leger darf es im Heimbüro wirklich sein? Linda Kaiser, Stil- und Imageberaterin sowie BWL-Professor Volker Nürnberg geben im Gespräch mit FinanzBusiness einen Einblick.

Matthias Schellenberg wird Vorstandschef der Apobank

Bei M.M. Warburg, seiner letzten Station, hielt es ihn nur kurz - jetzt geht der 57-Jährige zur Apobank. Ab März soll er dort die Nachfolge von Ulrich Sommer antreten, der im Dezember sein Amt per sofort niedergelegt hatte.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob