Grenke verdient im dritten Quartal ein Viertel weniger

Vorstand sieht Handlungsbedarf bei Digitalisierung und Automatisierung und startet eine Agenda. Ein Veräußerungsgewinn resultiert in angehobener Prognose für das Gesamtjahr 2021.
Michael Bücker, CEO, Grenke | Foto: Grenke
Michael Bücker, CEO, Grenke | Foto: Grenke

Der Finanzierungsdienstleister hat im dritten Quartal zwar weniger verdient, ob eines Veräußerungsgewinns die Prognose für das Gesamtjahr 2021 aber angehoben. Dies geht aus dem Zwischenbericht hervor.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 6 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel


Lesen Sie auch

Neue Rolle bei der Deutschen Bank: Philipp Gossow verhandelt. | Foto: Deutsche Bank

Deutsche Bank: Neue Führungsrolle für Gossow 

Für Abonnenten