FinanzBusiness

Wenn es um Erspartes geht, können Trickbetrüger auch Whatsapp

Betrüger denken sich immer neue Maschen aus, um ältere Mitbürger um ihr Erspartes zu erleichtern. Und die Landeskriminalämter erdenken immer neue Wege, um vor den Enkeltricks 2.0 & Co. zu warnen. Bei dem Hase- und Igel-Spiel können Bankmitarbeiter eine wichtige Rolle spielen.

Betrüger nutzen gerne Telefon und Whatsapp | Foto: picture alliance / dpa | Julian Stratenschulte

Sie geben sich als Handwerker oder Polizisten aus, als Enkel in Not – und manchmal auch als "Bankbeamter". Trickbetrüger denken sich ständig neue Maschen aus, um an das Geld meist älterer Mitbürger ranzukommen. Dabei gehen die Täter systematisch und professionell vor - aber gerade Bankmitarbeiter können ein wichtiges Korrektiv sein, um ihre miese Maschen zu vereiteln.

Denn oft werden die ältere Menschen gedrängt, hohe Geldbeträge abzuheben. Zwar kommen "klassische" Betrugsmaschen, bei denen die Täter an den Haustüren ihrer Opfer klingeln, nicht aus der Mode. Aber Kriminelle gehen auch mit der Zeit - und nutzen neben dem Telefon immer häufiger Messenger-Dienste für ihr falsches Spiel, wie Ralf Kluxen, Leiter des Dezernats für Kriminalprävention beim Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen berichtet. 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob