FinanzBusiness

Haspa erzielt im ersten Halbjahr 2021 positives Ergebnis

Die größte Sparkasse Deutschlands meldet einen gestiegenen Provisionsüberschuss, insbesondere durch höhere Beiträge aus dem Wertpapiergeschäft.

Filiale der Hamburger Sparkasse | Foto: Hamburger Sparkasse

Die Hamburger Sparkasse (Haspa) hat in den ersten sechs Monaten ein operatives Ergebnis von 62 Mio. Euro erzielt. Im Vergleichszeitraum vor einem Jahr hatte Deutschlands größtes öffentlich-rechtliches Institut 13 Mio. Euro ausgewiesen.

Mit 339 Mio. Euro lag der Zinsüberschuss im ersten Halbjahr oberhalb des Vorjahreszeitraums, was neben erhöhten Beiträgen aus dem Kundenkreditgeschäft insbesondere auf die Teilnahme an den Offenmarktgeschäften der EZB zurückzuführen sei. Das Niedrig- und Negativzinsumfeld habe zudem erneut zu hohen Aufwendungen in Zusammenhang mit den Pensionrückstellungen geführt, schreibt die Bank in ihrem Halbjahresbericht.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Sparkassen halten zu Verbandsentscheidung

Der Deutsche Sparkassen und Giroverband (DSGV) hat den Kryptowährungen beziehungsweise dem Handel damit eine Absage erteilt. Eine Umfrage von FinanzBusiness zeigt: Die einzelnen Sparkassen sehen das ähnlich.

Lesen Sie auch

Mehr dazu