FinanzBusiness

Beim Klimaschutz überwiegen die Versprechen, es mangelt an Taten

Europas Banken bekennen sich zwar lautstark zum Klimaschutz. Allein: es fehlen die Taten, ist das Fazit einer Auswertung der Beratungsfirma ZEB. Die dort erfassten deutschen Institute schneiden dabei sogar vergleichsweise schlecht ab.

Eine Windenergieanlage im Sonnenuntergang im Landkreis Oder-Spree in Ostbrandenburg. | Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Zwar bekennen sich viele europäische Banken zum Klimaschutz. Wenn es aber in die konkrete Umsetzung geht, bleibt es momentan häufig noch bei den Lippenbekenntnissen.

Das ist das Ergebnis einer Analyse der Strategie- und Managementberatung ZEB. Demnach hat sich die überwiegende Mehrheit der 50 in der Auswertung erfassten Institute (94 Prozent) zwar frühzeitig zu den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 bekannt. Bisher hat aber nur die Hälfte klare Ziele für ein CO2-neutrales Portfolio formuliert.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Investmentbanking verzeichnet im Jahr 2021 neue Rekorde

Noch nie hat der Zweig so viel Erträge eingebracht wie in diesem Jahr. Global werden mehr als 100 Mrd. Euro umgesetzt, rechnen Top-Banker der Deutschen Bank vor. Schlüsse auf ihr Geschäft oder zu erwartende Bonuszahlungen ziehen sie nicht.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob