Hausbank München baut ihr Provisionsgeschäft aus

Dank neuer Strategie schafft das Institut wieder den Anschluss: 2020 erhöhte sich der Provisionsertrag um rund 30 Prozent, der Überschuss stieg auf 4,3 Mio. Euro.
Vorstände der Hausbank München (von links): Michael Obermayer, Peter Sedlmeir und Rudolf Naßl | Foto: Hausbank München
Vorstände der Hausbank München (von links): Michael Obermayer, Peter Sedlmeir und Rudolf Naßl | Foto: Hausbank München

2020 war für die Hausbank München ein Wachstumsjahr – ein verbessertes Provisionsergebnis ließ den Jahresüberschuss wieder steigen, zeigt der heute veröffentlichte Geschäftsbericht: Er erhöhte sich um rund fünf Prozent auf 4,3 Mio. Euro und erreichte damit das Niveau von vor zwei Jahren.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Martin Daut ist Chief Executive Officer von Quirion. | Foto: Quirion AG

    Starkes Kundenwachstum bei Quirin und Quirion

    Für Abonnenten

    Lesen Sie auch