FinanzBusiness

Deutsche Bank lässt Homeoffice auch künftig zu

Deutschlands größte Privatbank will für ihre Mitarbeiter ein Hybridmodell einführen. Das ermöglicht auf freiwilliger Basis einen Teil der Woche von Zuhause aus zu arbeiten. Aber: Das Büro soll immer die erste Option sein.

Arbeiten im Homeoffice (Symbolbild) | Foto: picture alliance / CHROMORANGE

Während US-Banken ihre Mitarbeiter zunehmend in die Büros zurückholen, will das größte deutsche Geldhaus seinen Angestellten auch künftig Homeoffice anbieten.

Sewing und Ilgner schlagen Hybridmodell vor

Die Bank werde konzernweit ein Hybridmodell einführen, das es ermögliche, auf freiwilliger Basis einen Teil der Woche von zuhause aus zu arbeiten, erklärten Bankchef Christian Sewing und Personalchef Michael Ilgner in einem internen Memo, das Reuters vorlag und über das Bloomberg zuerst berichtet hatte.

Vorrang hat das Büro

Das Büro werde allerdings immer die erste Option bleiben. Man wolle mit dem neuen Modell das richtige Gleichgewicht zwischen dem Arbeiten im Büro und von zuhause aus finden.

Beschäftigte von SAP dürfen dagegen komplett frei entscheiden, wann sie von zuhause, von unterwegs oder im Büro arbeiten. Den zu "100 Prozent flexiblen und vertrauensbasierten Arbeitsplatz" kündigte der Softwarekonzern in einer internen Email an.

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank wird beim Klimaschutz konkreter

Das Institut hat Zwischenziele für das Jahr 2030 in puncto CO2-Reduktion vorgelegt und sein neues ESG-Rahmenwerk in Kraft gesetzt. Unternehmen will man auf dem Pfad zu mehr Nachhaltigkeit begleiten. Wer zur Transformation nicht bereit ist, werde es in Zukunft mit der Bank schwer haben.

Lesen Sie auch

Mehr dazu