FinanzBusiness

Investitionsbank Berlin hat 2020 rund 2,2 Mrd. Euro Corona-Hilfen ausgezahlt

Die Förderbank des Landes Berlins hat rund 380.000 Arbeitsplätze durch Corona-Hilfen vorerst gesichert. Dadurch fielen höhere Verwaltungsaufwendungen an. Der Jahresüberschuss sinkt um fast 50 Prozent.

Jürgen Allerkamp, Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin | Foto: Investitionsbank Berlin

Die Investitionsbank Berlin (IBB) hat 2020 rund 2,2 Mrd. Euro Corona-Soforthilfen ausgezahlt und somit vorerst rund 380.000 Arbeitsplätze gesichert. Um an Start-ups Corona-Hilfen auszureichen, hat die IBB eigens eine Tochtergesellschaft gegründet, die IBB Capital GmbH. "Mit dieser Tochtergesellschaft haben wir zu Beginn des Jahres noch nicht gerechnet", sagt Jürgen Allerkamp, Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin auf der Jahrespressekonferenz.

Weitere 100 Mio. Euro Eigenkapital für Start-ups

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob