FinanzBusiness

Share-a-Bank funktioniert auch in der Oberpfalz

Mit ihren Finanzpunkten haben die Taunus Sparkasse und die Frankfurter Volksbank ein Thema gesetzt - andere Institute ziehen nach: Share-a-Bank gibt es jetzt auch bei den Vereinigten Sparkassen aus Neustadt a.d. Waldnaab, die mit einer benachbarten Raiffeisenbank kooperiert. FinanzBusiness sprach mit Sparkassenchef Gerhard Hösl.

Sparkasse und Raiffeisenbank unter einem Dach - in Weiherhammer in der Oberpfalz | Foto: Vereinigte Sparkassen

Eine Sparkasse und eine Genossenschaftsbank unter einem Dach: Dass das gut gehen kann, ist vor allem von den Finanzpunkten bekannt, die die Taunus Sparkasse und die Frankfurter Volksbank gerade gemeinsam einrichten.  

Knapp anderthalb Jahre nach Projektstart sind mittlerweile 16 der insgesamt 26 geplanten Doppelstandorte, wie berichtet, fertig - nun macht das Beispiel Schule: In der Oberpfalz teilen sich die Vereinigten Sparkassen aus Neustadt an der Waldnaab und die Raiffeisenbank Auerbach-Freihung seit Ende 2020 an zwei Standorten eine Adresse.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob