FinanzBusiness

Finanzpunkte gibt es bald auch in Baden-Württemberg

Auf dem Sparkassen-Symposium hatte der Vorstandsvorsitzende der Taunus Sparkasse Oliver Klink geheimnisvoll neue Kooperationspartner für das Projekt angekündigt. FinanzBusiness hat nun in Erfahrung gebracht, welche Institute zukünftig gemeinsame Filialen betreiben.

Einer der Mitinitiatoren der Finanzpunkte: Oliver Klink, Vorstandsvorsitzender der Taunus Sparkasse | Foto: picture alliance/dpa | Boris Roessler

"Ich darf Ihnen heute exklusiv verkünden, dass es nun auch Finanzpunkte in Baden-Württemberg geben wird", sagte Oliver Klink stolz beim Online Symposium der Sparkassen und Genossenschaftsbanken "Perspektiven nach Corona" in der vergangenen Woche.

Genauer gesagt: im baden-württembergischen Kreis Tauber Franken, die Erlaubnis sei erteilt, die Einigung gefunden, so Klink. Die Namen der Institute wollte er aber auch auf Nachfragen hin nicht nennen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verdi fordert 4,5 Prozent mehr Lohn für Bankangestellte

Die Dienstleistungsgewerkschaft richtet im Wesentlichen gleichlautende Erwartungen an die privaten und öffentlichen Banken. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen. Auch Regelungen zu mehr Home-Office stehen auf der Verhandlungsliste.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen