FinanzBusiness

Große Mehrheit stimmt für Streiks in Call-Centern der Deutschen Bank

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi stimmten 94 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder für eine Ausweitung und Intensivierung des Arbeitskampfes.

Callcenter Mitarbeiter beim Telefonieren (Motivbild) | Foto: picture alliance / Moritz Vennemann

In den Call-Centern der Deutschen Bank stehen die Zeichen auf Streik. In einer Urabstimmung der Beschäftigten der Deutsche Bank Direkt GmbH votierten nach Verdi-Angaben 94 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder für eine Ausweitung und Intensivierung des Arbeitskampfes.

Kurzfristige Entscheidung über Beginn des Arbeitskampfes

Es werde erwartet, dass die Tarifkommission auf Grundlage des Urabstimmungsergebnisses "kurzfristig über den Beginn des Arbeitskampfes entscheidet", teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit.

Beim jüngsten Warnstreik Anfang Januar hatte die Gewerkschaft von hoher Beteiligung gesprochen.
Verdi erwartet im Call-Center-Tarifkonflikt bis Freitag ein verbessertes Angebot

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten