FinanzBusiness

Home Office bei der BaFin? Na klar! Aber nur mit eigenem Rechner, Tisch, Stuhl

Die Bundesregierung drängt Unternehmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie mehr Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Da sollte sie ja mit gutem Beispiel vorangehen. FinanzBusiness hat bei der BaFin nachgefragt.

Eine Frau arbeitet im Home Office. (Symbolbild) | Foto: picture alliance/dpa | Uwe Anspach

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Das Investorenvertrauen in den Schuldscheinmarkt kehrt zurück

Das Schuldscheingeschäft sei in diesem Jahr gut angelaufen, so die Landesbank Baden-Württemberg. Bisher hat sie bereits sieben Transaktionen vermarktet, erfuhr FinanzBusiness. Auch im vergangenen Jahr konnte das Geldhaus seine Marktführerschaft in dem Segment ausbauen, trotz schwieriger Marktlage.

Sparkasse Lüneburg verdiente 2020 weniger

Das Institut aus der niedersächsischen Hansestadt musste ein gesunkenes Provisionsergebnis und steigende Kosten verzeichnen. Unterm Strich blieb weniger Gewinn als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten