FinanzBusiness

Wirecard-Aufarbeitung zieht Kreise, Goldman-Sachs-Chef soll E-Mails offenlegen

Weil Wolfgang Fink im Wirecard-Untersuchungsauschuss allzu ausweichend die Fragen der Abgeordneten beantwortete, soll er nun E-Mails und Kalendereinträge offen legen. Es geht um seine Treffen mit Staatssekretär Jörg Kukies.

Smartphone mit dem Logo von Goldman Sachs | Foto: picture alliance / AA | Muhammed Selim Korkutata

Vor einer Woche musste Wolfgang Fink im Untersuchungsauschuss der Deutschen Bundestages zu Wirecard Rede und Antwort stehen. Die Abgeordneten interessierte besonders, wie oft der CEO von Goldman Sachs Europe SE sich mit Staatssekretär Jörg Kukies traf, der vor seinem Wechsel in die Politik einst selbst Leiter der Zweigniederlassung Frankfurt der US-Bank war.

Bankenchefs geben sich in Wirecard-Befragung ahnungslos 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob