FinanzBusiness

Deutsche Bank distanziert sich von Aufsichtsratsmitglied

Alexander Schütz, seit 2017 Aufseher des Instituts, gerät unter Druck, nachdem sich Vorstandschef Sewing einer nächtlichen Befragung stellen musste: Plötzlich ging es im Wirecard-Untersuchungsausschuss um Schütz' Beziehung zu Markus Braun.

Alexander Schütz, auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank im Mai 2017, bei der er für den Aufsichtsrat kandidierte | Foto: picture alliance / SvenSimon | Malte Ossowski/SVEN SIMON

(Ergänzt: Statement von Alexander Schütz)

Es ist kurz vor Mitternacht, als Christian Sewing gestern an die Reihe kommt. Der Deutsche-Bank-Chef ist als letzter Zeuge im Wirecard-Untersuchungsausschuss geladen. Und wird von einer Frage überrascht, die er wohl nicht hat kommen sehen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob