FinanzBusiness

"Die Großbanken sind häufig Follower und versuchen die Standards zu erreichen, die andere am Markt etabliert haben", sagt Andreas Werner von Senacor

Über Jahre haben Banken zu wenig in ihre IT investiert und sich sogar von ihrer IT-Kompetenz teilweise getrennt. Das müsse sich ändern, fordert der Managing Director von Senacor und Experte für IT-Transformation.

Andreas Werner, Geschäftsführer von Senacor Foto: Senacor

Herr Werner, 500 IT-Pannen bei Banken in zwei Jahren, hat die BaFin vergangenes Jahr gezählt.Wie schlimm steht es um die IT-Systeme deutscher Banken?

"Das ist natürlich nicht wenig. Andererseits entwickeln sich Banken in einem schnellen Tempo. Wenn IT in die Anwendung geht, kommt es leider auch mal zu Fehlern. Die Dramatik hängt in jedem einzelnen Fall von den Folgen ab – und deren Spannweite ist groß. Schwere Sicherheitsvorfälle, bei denen Daten verloren gehen, sind Ausnahmefälle.

Häufiger stehen Funktionen für den Kunden zeitweise nicht mehr zur Verfügung. Im extremen Fall laufen Buchungen schief und Überweisungen landen etwa auf einem falschen Konto. Das sind gravierende Fälle und auch solche haben wir in den vergangenen Monaten erlebt."

Was macht die IT von Banken so fehleranfällig?

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu

TrialBanner_Desktop_FinanzBusiness.jpg

Neueste Nachrichten

Stellenanzeigen

Mehr sehen

Mehr sehen