FinanzBusiness

Schludern beim Datenschutz ist kein Kavaliersdelikt

Der Datenklau könnte für Fintechs wie Scalable Capital teuer werden. Denn gerade formiert sich eine Branche, deren Geschäftmodell das Klagen gegen Datenschutzverstöße ist. FinanzBusiness hat mit Rechtsexperten darüber gesprochen, was die Fälle so brandgefährlich macht - und wie man sie auskontert.

Depotentwicklungen auf einem Smartphone | Foto: picture alliance/dpa Themendienst

Tausende Kundendaten geklaut, das Unternehmen blamiert. Ein Fall wie der von Scalable Capital ist peinlich und geschäftsschädigend für betroffene Unternehmen.

Scalable Capital kommen Kundendaten abhanden 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob