FinanzBusiness

Banken sehen sich auf drohende Kreditausfall-Welle vorbereitet

Corona lässt das Insolvenzrisiko steigen. Doch selbst wenn es 2021 hart auf hart kommen sollte: Banken und Sparkassen haben längst Maßnahmen ergriffen, gründen Task-Forces und erhöhen ihre Kapitalpolster.

Corona lässt die Umsätze einbrechen (Symbolbild) | Foto: Colourbox

2020 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem ein Coronavirus die Weltwirtschaft lahmgelegt hat. 2021 könnte als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem dasselbe Coronavirus die Kreditwirtschaft lahmgelegt hat. Marktbeobachter befürchten für das kommende Jahr jedenfalls eine Welle an Kreditausfällen im Firmenbereich.

Insolvenzantragspflicht vorläufiger außer Kraft

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Jeder Haspa-Mitarbeiter bekommt ein iPad

Deutschlands größte Sparkasse investiert Millionen und stattet alle Mitarbeiter mit dem "Zusatzgerät" aus, auch die Azubis. Eine private Nutzung ist ausdrücklich erwünscht.

Zahl der Firmenpleiten fällt auf Rekordtief

Die Zahl der Insolvenzen ist in Deutschland im Juli auf einen historischen Tiefstand gefallen. Von Flut betroffene Unternehmen sollen bis Ende Oktober keine Insolvenz anmelden müssen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen