Warburg vs. Deutsche Bank: Der Cum-Ex-Streit wird wohl weiter gehen

Zwar urteilte das Frankfurter Landgericht heute zu der Frage, wer für eine Steuerschuld aus Cum-Ex-Geschäften aufkommen soll. Doch damit ist der Streit wohl noch nicht beendet. FinanzBusiness hat nachgefragt: Warburg wird "aller Voraussicht nach" Berufung einlegen.
Schriftzug der M.M. Warburg Bank | Foto: picture-alliance / dpa
Schriftzug der M.M. Warburg Bank | Foto: picture-alliance / dpa

Für die Deutsche Bank hätte das Urteil kaum besser ausfallen können: Laut Mitteilung des Gerichts konnte sich die Bank wohl in der wesentlichen Frage, wer denn nun für eine Steuerschuld aus Cum-Ex-Geschäften geradestehen muss, mit ihrer Sicht der Dinge durchsetzen.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Postbank-Filiale in Freiburg | Foto: picture alliance / ROPI | Antonio Pisacreta

    Postbank rüstet 120 Filialen digital auf

    Lesen Sie auch