Corona drückt Halbjahresergebnis der Helaba ins Minus

Trotz eines positiven operativen Geschäfts, konnte die Landesbank wegen Wertberichtigungen und gestiegener Risikovorsorge keine schwarzen Zahlen schreiben.
Thomas Groß, CEO der Landesbank Hessen-Thüringen | Foto: picture alliance/Helaba/dpa
Thomas Groß, CEO der Landesbank Hessen-Thüringen | Foto: picture alliance/Helaba/dpa

Das hat er sich anders vorgestellt: Thomas Groß, seit 1. Juni der neue CEO der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), hatte beim ersten von ihm vorgestellten Geschäftsbericht keine guten Nachrichten zu verkünden. Unter dem Strich machte die Landesbank im ersten Halbjahr 2020 274 Mio. Euro Verlust, wie am Donnerstag (13. August) mitgeteilt wurde. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Gewinn von 325 Mio. Euro.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Lesen Sie auch