FinanzBusiness

NordLB geht von deutlichem Anstieg fauler Kredite aus

Die Auswirkungen der Corona-Krise sind noch nicht absehbar, sagt NordLB-Firmenkundenvorstand Tallner im Interview mit dem Handelsblatt. Vom Renditeziel der Bank für 2024 rückt Tallner nicht ab.

Günter Tallner, Vorstandsmitglied der Norddeutschen Landesbank NordLB | Foto: picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Für NordLB-Firmenkundenvorstand Günter Tallner sind die Folgen der Corona-Krise noch nicht absehbar. "Die Grundanspannung eines Firmenkundenvorstands ist in diesen Tagen durchaus vorhanden", sagte Tallner im Interview mit dem Handelsblatt am Dienstag.

Lage ist derzeit stabil

Derzeit sei die Lage stabil, da viele Unternehmen mithilfe der Hausbank und der staatlichen Bankengruppe KfW ihre Liquidität gesichert hätten, führte Tallner weiter aus. Allerdings erwartet der Banker, "dass wir bei einigen Firmenkunden im dritten und vierten Quartal und auch noch 2021 Schwierigkeiten sehen werden. Die Einschläge werden kommen".

Die Einschläge werden kommen.

Günter Tallner, NordLB-Firmenkundenvorstand

NPL-Quote im Firmenkundengeschäft unter Konzernniveau

Der Anteil der sogenannten leistungsgestörten Kredite (NPL-Quote) liegt im Konzern derzeit bei 1,7 Prozent, im Firmenkundengeschäft darunter. Trotz der Krise ändert die NordLB nicht ihre Kreditvergabestandards. Das für 2024 angepeilte Renditeziel von 7 Prozent für die Bank erachtet der NordLB-Vorstand als nach wie vor als realistisch.

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob