FinanzBusiness

NordLB trennt sich von mehr als 2800 Mitarbeitern - Verzicht auf Kündigungen

Die Belegschaft macht von den Angeboten der Bank regen Gebrauch. 500 Mio. Euro werden im Zuge des Umbaus in IT-Systeme investiert.

Die NordLB in Hannover. | Foto: Heinrich Hecht, NORD/LB

Die NordLB wird sich bis Ende 2023 im Zuge ihres Transformationsprogramms von der Hälfte der 5300 Mitarbeiter trennen, die Stellen aber ohne betriebsbedingte Kündigungen abbauen.

Wir werden den erforderlichen Mitarbeiterabbau vollständig auf freiwilliger Basis durchführen können.

Thomas Bürkle, Vorstandsvorsitzender der NordLB

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob