FinanzBusiness

Bankenfusion im Münsterland ist perfekt, NRWs zweitgrößte Volksbank entsteht

Nachdem im Laufe der Woche alle erforderlichen Vertreterversammlungen zugestimmt haben, entsteht rückwirkend zum 1. Januar die zweitgrößte Volksbank in Nordrhein-Westfalen.

Geschäftsgebiet Volksbank Münsterland Nord | Foto: Volksbank Münsterland Nord

Zwei Mal hundert Prozent, einmal 93,7 - das sind die Ergebnisse der drei Vertreterversammlungen für die geplante Fusion in Münsterland Nord. Dort wollen die Vereinigten Volksbank Münster eG, die Volksbank Greven eG und die Volks- und Raiffeisenbank Kreis Steinfurt eG zur Volksbank Münsterland Nord eG fusionieren. Mit der Zustimmung entsteht die zweitgrößte Volksbank Nordrhein-Westfalens. Die größte ist die Dortmunder Volksbank eG.

Mit der Verschmelzung können wir unsere Stärken bündeln und Synergien schaffen und so beispielsweise auch in das Thema Digitalisierung investieren.

Gerhard Bröcker, bisheriger Vorstandssprecher der Vereinigten Volksbank Münster und neuer Vorstandsprecher der Volksbank Münsterland Nord.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen