FinanzBusiness

NordLB hält trotz Corona an ihrem Transformationsprogramm fest

Ob der Schifffahrtskrise wäre die Nord/LB fast untergegangen. Jetzt setzt das Institut auf die von Corona gebeutelte Flugbranche. Dabei soll es bleiben, macht Vorstandschef Thomas Bürkle im Gespräch mit der Börsen-Zeitung klar.

Die Nord/LB will Kurs halten. | Foto: Ulrich Reinecke, NORD/LB

Die Schifffahrtskrise brachte der Nord/LB Kreditwertberichtigungen in Milliardenhöhe ein. Jetzt positioniert sich das rekapitalisierte Institut in der Flugzeugfinanzierung. Grund für eine Kursänderung sieht Vorstandschef Thomas Bürkle nicht, sagte er der Börsen-Zeitung (Ausgabe vom Donnerstag, 23. Juli).

"Bislang hat sich am Fahrplan des Transformationsprogramms Nord/LB 2024 durch Corona nichts Wesentliches geändert", zitiert die Börsen-Zeitung Bürkle.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen