FinanzBusiness

Deutsche Bank entscheidet sich für Google als Cloud-Anbieter

Monatelang hatte die Bank Gespräche mit großen Cloud-Dienstleistern geführt und um Angebote gebeten. Jetzt wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Wolken spiegeln sich in den Türmen der Deutschen Bank. | Foto: picture alliance/dpa/Daniel Kalker

Die Deutsche Bank will ihre Cloud-Strategie mit Google umsetzen. Das hat sie am Dienstagmorgen (7. Juli) mitgeteilt. Bank und Google Cloud hätten eine Absichtserklärung (Letter of Intent) unterzeichnet, hieß es.

Im Juni hatte der Leiter des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank AG, Manfred Knof, bekanntgegeben, dass sein Institut 2022 in die Cloud gehen wolle, um damit erstmals cloud-basierte Anwendungen im Privatkundengeschäft einsetzen zu können.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

BaFin macht den Banken keinen Druck in Sachen AGB-Urteil

Wenn es um die Auswirkungen des BGH-Urteils auf die Bilanzen der Institute geht, gibt die Behörde Entwarnung. Auch bei Kontokündigungen bleiben die Aufseher entspannt. Einen kleinen Warnschuss in Richtung der Institute geben sie aber trotzdem ab.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob