FinanzBusiness

Braun verkaufte Wirecard-Aktien im Wert von 150 Millionen Euro

Der ehemalige Wirecard-CEO und ehemals größter Aktionär des Unternehmens Markus Braun löste Ende der vergangenen Woche rund fünf seiner 8,7 Millionen Wirecard-Beteiligungen.

Ex-Wirecard-Chef Markus Braun | Foto: picture alliance/ Peter Kneffel/ dpa

Ex-Wirecard-Chef Markus Braun hat einen großen Teil seiner Aktien an dem von einem Bilanzskandal bedrohten Dax-Konzern abgestoßen. Am Donnerstag (18. Juni) und Freitag (19. Juni) vergangener Woche verkaufte er Wertpapiere für rund 150 Mio. Euro. Das geht aus ad-hoc-Mitteilungen der Wirecard AG von Dienstag (23. Juni) hervor.

Demnach verkaufte Braun in insgesamt vier Transaktionen über fünf Millionen seiner 8,7 Millionen Wirecard-Papiere. Als Grund für die Aktienverkäufe nannte das Unternehmen Margin Calls, also das erzwungene Hinterlegen von Sicherheiten bei möglichen Verlusten. Braun war bislang größter Aktionär von Wirecard und hielt rund sieben Prozent des Unternehmens.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob