FinanzBusiness

Santander Bank bietet kostenloses Depotkonto und stemmt sich damit gegen den Trend

Während Direktbanken oder Fintechs häufig mit kostenlosen Giro- und Depotkonten werben, steigen die Kosten bei den traditionellen Anbietern eher. Nicht so bei der Santander Bank.

Deutschlandzentrale der Santander Bank in Mönchengladbach, NRW | Foto: Santander

Die Santander Bank hat ihre Kostenkonditionen überarbeitet. Das zu Beginn des Jahres eingeführte "Santander Depotkonto" ist kostenlos - und damit auf Augenhöhe mit den Angeboten von Direktbanken wie ING, Comdirect oder der Deutsche Bank Tochter maxblue. Zuvor lagen die Kosten bei vier bis sieben Euro.

Vor allem die neu auf 29,90 Euro gedeckelte Ordergebühr bewegt sich im unteren Marktsegment. Orders per Telefon oder in der Filiale kosten 0,4 Prozent, online 0,2 Prozent. Auch der Ausgabeaufschlag wurde reduziert.

Ungewöhnlicher Schritt im Markt

René Fischer, Partner der Beratungsfirma Oliver Wyman erwartet solche "Kampfpreise" eigentlich eher bei neuen Anbietern. Klassische Anbieter würden eher die Preise steigern, während "neue Anbieter mit anderen Erlösmodellen in den Markt treten", so Fischer zu FinanzBusiness.

Zunächst hatte Fondsprofessionell über das neue Depotkonto der Santander Bank berichtet.

Mehr von FinanzBusiness

Solaris führt Neuorganisation des Unternehmens durch

Das Berliner Fintech hat laut einem Medienbericht einigen Mitarbeitern gekündigt - stellt in anderen Segmenten aber weiter fleißig ein. In den Bereichen Compliance, Operations und Risk ist das Personalwachstum besonders hoch, wie FinanzBusiness erfuhr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen