FinanzBusiness

Wir arbeiten enger zusammen, entwickeln schneller Produkte und lassen das Denken in Silos hinter uns, sagt Tim Nesemann

FinanzBusiness fragt den Vorstandschef der Sparkasse Bremen nach seinen Erwartungen für 2022 - und inwieweit die "New Work"-Strategie des Institut bereits in der Realität angekommen ist.

Tim Nesemann, Vorstandschef der Sparkasse Bremen | Foto: Sparkasse Bremen

Herr Nesemann, wenn Sie an 2021 zurückdenken, was hat Ihr Geschäft am entscheidendsten geprägt?

Das ist die Corona-Pandemie mit ihren vielfältigen Auswirkungen. Zum einen hat sie die Nutzung und Entwicklung digitaler Angebote beschleunigt. Wir merken sehr deutlich, dass der digitale Kontakt im Privat- wie Firmenkundengeschäft immer wichtiger wird. Mobiles Bezahlen statt Bargeld, Online-Banking statt persönlicher Filialbesuche - das ist für viele Kunden- und Altersgruppen inzwischen das 'neue Normal'.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Die BaFin zwitschert jetzt

Auf Linkedin und auf Twitter sind die Finanzaufseher seit Kurzem vertreten. Inhaltlich geht es um Verbraucheraufklärung und darum, die Aufsichtsarbeit zu erklären - aber auch um Recruitmentzwecke.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen