FinanzBusiness

Sparkasse Lüneburg verdiente 2020 weniger

Das Institut aus der niedersächsischen Hansestadt musste ein gesunkenes Provisionsergebnis und steigende Kosten verzeichnen. Unterm Strich blieb weniger Gewinn als im Vorjahr.

Der Vorstand der Sparkasse Lüneburg: Sabine Schölzel und Torsten Schrell | Foto: Sparkasse Lüneburg

Die Sparkasse Lüneburg konnte im vergangenem Jahr wegen gestiegener Kosten und weniger Provisionseinnahmen nicht so viel verdienen wie noch 2019. Unterm Strich blieben vor Steuern 5,5 Mio. Euro und als Bilanzgewinn 1,5 Mio. Euro. Im vergangenen Jahr waren es noch 7,3 beziehungsweise 1,9 Mio. Euro gewesen.

Es liegt ein herausforderndes Geschäftsjahr 2020 hinter uns, mit dem wir trotz aller Corona-Widrigkeiten zufrieden sind.

Torsten Schrell, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lüneburg

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob